Glossar
Verhaltenstherapie

Mit Verhaltenstherapie wird ein Spektrum von Methoden im Fachgebiet der Psychotherapie bezeichnet. Diese bewerten das Modell der klassischen Konditionierung als zentral für die Abläufe in der menschlichen Psyche. Ein weiteres Merkmal verhaltenstherapeutischer Verfahren ist die Hilfe zur Selbsthilfe für den Klienten. Ihm sollen, nach Einsicht in Ursachen und Entstehungsgeschichte seiner Probleme, Methoden an die Hand geben werden, die ihn ermächtigen sollen, seine psychischen Beschwerden zu überwinden.

Verhinderungspflege

(auch: Ersatzpflege) „Pflegebedürftige mit Pflegestufe 0, 1, 2 oder 3 haben Anspruch auf Verhinderungspflege, wenn sie seit mindestens sechs Monaten von einem Angehörigen gepflegt werden und dieser vorübergehend verhindert ist.“ Verhinderungs­pflege ist somit eine Leistung der Pflegeversicherung nach SGB XI, die detailiert nach Umfang und Kosten im §39 geregelt ist und auch kurzfristig erteilt wird.

Vorsorgevollmacht

Die Vorsorgevollmacht ist eine besondere Form der Vollmacht, bei der eine Person einer anderen Person im Falle einer Notsituation alle oder bestimmte Aufgaben für den Vollmachtgeber erledigen darf. Mit der Vorsorgevollmacht wird der Bevollmächtigte zum Vertreter im Willen. Der Bevollmächtigte entscheidet somit an Stelle des nicht mehr entscheidungsfähigen Vollmachtgebers. Aufgrund der rechtlich großen Wirkung setzt die Vorsorgevollmacht ein unbedingtes und uneingeschränktes persönliches Vertrauen zum Bevollmächtigten voraus und sollte nicht leichtfertig erteilt werden.