Glossar
Nervenheilkunde

Als Nervenheilkunde beziehungsweise Neurologie wird die Lehre von den Erkrankungen des Nervensystems bezeichnet. Die Grenze zur Psychiatrie ist teilweise fließend. In Deutschland ist die Neurologie als ein Teilgebiet aus der Inneren Medizin hervorgegangen. Im engeren Sinne befasst sie sich mit der Prophylaxe, Diagnose und Therapie von Erkrankungen des zentralen, peripheren und vegetativen Nervensystems. Auch verschiedene Erkrankungen der Muskulatur gehören zum Gebiet der Neurologie.

Neues Begutachtungsassessment

Neues Begutachtungsassessment (NBA) ist der sperrige Begriff für ein neues System der Begutachtung pflegebedürftiger Menschen. Geprüft wird ab 2017 weiterhin durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen, die Einordnung erfolgt allerdings nicht mehr in Pflegestufen sondern in Pflegegraden. Ausschlaggebend ist zukünftig, ob und inwieweit eine Pflegebedürftigkeit und eine eingeschränkte Alltagskompetenz vorhanden ist. Das neue, zentrale Kriterium für die Einstufung in die Pflegegrade ist die Selbständigkeit. Hierbei stehen körperliche und geistig-seelische Beeinträchtigungen gleichwertig nebeneinander. Um den Grad der Selbstständigkeit einer Person zu messen, werden Aktivitäten in sechs pflegerelevanten Bereichen untersucht. Gemessen wird zukünftig allerdings nicht mehr die Zeit, die zur Pflege benötigt wird, sondern es werden Punkte vergeben, die den Grad der Selbstständigkeit ausdrücken sollen. Anhand der Ergebnisse des Neuen Begutachtungsassessments wird der Pflegebedürftige in einen der fünf Pflegegrade eingeordnet.