Rede von Michael Gollnow bei der Eröffnung der T4- Ausstellung der Pinel gGmbH im Warschauer Haus der Begegnungen mit der Geschichte am 01.09.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich möchte Sie herzlichst  begrüßen  und danke Ihnen sehr, dass ich heute am 1. September 2017 hier in Warschau im Haus der Geschichte Ihr Gast sein darf.

Mein Name ist Michael Gollnow, von der Pinel gGmbH in Berlin.

Die Pinel gGmbH ist ein berlinweiter Träger in der Versorgung und Betreuung von Menschen mit einer psychischen Erkrankung.

Die Pinel gGmbH ist nach dem französischen Arzt Philippe Pinel benannt , der zur Zeit der Französischen Revolution die sogenannten „Geisteskranken“ aus den Kerkern herausholte und sie von ihren Ketten befreite.

Ich bin der Initiator und Kurator der Ausstellung „Töten aus Überzeugung – die nationalsozialistischen Euthanasiemorde in Deutschland und Europa“.

Die Ausstellung beschäftigt sich mit der sogenannten Aktion T4, dem Massenmord an Patienten mit einer Behinderung im damaligen Deutschen Reich und Europa.

Hinter dem Namen „T4“ steht ab April 1940 die Planungsszentrale, welche in der Berliner Tiergartenstraße 4 ansässig war und den tausendfachen Mord an Menschen aus den Heil- und Pflegeanstalten initiierte, koordinierte und durchführte. … mehr