Beschäftigung und Zuverdienst

Die Pinel gemeinnützige Gesellschaft bietet vielseitige betreute Beschäftigungs- und Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit psychischer Erkrankung an. So zum Beispiel Beschäftigungstagesstätten, mit ihren arbeitsplatznahen Bedingungen, in denen Fähigkeiten und Fertigkeiten trainiert werden können.

Selbständiges Arbeiten mit fachlicher Anleitung im Zuverdienst gehört ebenso zum Spektrum, wie betreute Arbeit. Auch im Rahmen von Arbeitserprobungsprojekten versucht die Pinel Gesellschaft ihren KlientInnen Optionen zu eröffnen, Ressourcen und Fähigkeiten auszubilden, zu üben und zu erweitern. Denn der gewöhnliche Arbeitsmarkt stellt Menschen mit einer psychischen Erkrankung normalerweise keine Teilhabe zur Verfügung. Was die statthabende Ausgrenzung weiter befördert.

Stigmatisierende Erfahrungen und die oft verwandte Gleichsetzung von Persönlichkeit und Diagnose können durch betreute Beschäftigung und das daraus sich entwickelnde Gefühl von Zugehörigkeit und Gebrauchtwerden überwunden werden. Für jeden Menschen ist es wichtig im sozialen Raum Lob und Erfolgserlebnisse zu erfahren.

Die Beschäftigungs- und Arbeitsmöglichkeiten sind so gestaltet, dass die aktuelle Befindlichkeit der KlientInnen berücksichtigt wird und ein Einstieg jederzeit und ohne rehabilitative Voraussetzungen möglich ist. Die Beschäftigung dient der Teilhabe am produktiven Prozess unserer Gesellschaft und kann ein wichtiger Schritt zu einer selbstbestimmten Zukunftsplanung werden. TeilnehmerInnen erhalten eine sogenannte Motivationszuwendung.